26032007_173022_200.jpg
Foto: ©iStockphoto.com/George Cairns
Die Suchmaschine ist für viele wie Radarortung

Das Internet ist ein Netzwerkverbund von Tausenden, wenn nicht sogar Millionen von Computern und Servern. Jeder Rechner ist zeitgleich mit jedem auf der Erde verbunden. Wie viele es genau sind, lässt sich nur erahnen. Doch genauso sieht es auch mit den Internetseiten aus. Fast jeder Erdenbürger, der am Netz der Netze hängt, hat das Bedürfnis sich oder seine Dienstleistungen im Internet zu präsentieren. Internetseiten, die ein Homepagebetreiber ins Internet stellt, sollen auf der anderen Seite vom Nutzer schnell und einfach gefunden werden. Suchmaschinen sollen bei dieser Suche behilflich sein. Und genau das ist es. Internetsuchmaschinen sind keine Telefonbücher, in denen man unter einem Stichwort ein immer gleich zu erwartendes Ergebnis findet.



Suchmaschinen arbeiten heute assoziativ. D. h., sie senden kleine Suchprogramme, sog. Bots, durch das Internet als Kundschafter, die die Inhalte der Internetseiten auslesen und sie nach ihrer Rückkehr einer großen Datenbank hinzufügen.

robots.txt
Das Problem: Die Bots sind wählerisch. Sie lesen nicht jede Internet erfolgreich aus. Das kann an folgenden Faktoren liegen: Webseitenbetreiber, die auf ihrer Webpräsenz eine Datei mit dem Namen robots.txt hinterlegt haben, sollten sich den Inhalt der Datei gut überlegen. Mit der robots.txt kann man Bots nicht nur zum Auslesen der eigenen Seite einladen, man kann ihnen auch verbieten bestimmte Verzeichnisse der Seite auszulesen oder sogar die gesamte Seite für sie zu tabuisieren. Auf diese Weise kann man sich komplett aus dem Index katapultieren, ohne es vielleicht gewollt zu haben. Außerdem: Suchmaschinen können Datenbanken (z. B. csv-Dateien) nicht auslesen. Sie brauchen html-Seiten.

validieren
Internetseiten müssen einer bestimmten Norm entsprechen, damit sie von den Bots fleißig ausgelesen werden können. Dabei müssen im Header bestimmte Meta-Angaben gemacht werden und der Aufbau der Internetseite muss einem bestimmten Standard entsprechen. Um nachzuprüfen, ob der html-Quellcode für die Bots valide ist, gibt es sog. Validatoren.

Keywords
Wer mit einem bestimmten Suchbegriff bei einer Suchmaschine gefunden werden will, muss diesen auch auf seiner Internetseite nennen. Schließlich lesen die Bots den Inhalt der eigenen Seite aus. Hier liegt auch schon das Problem. Wer bei seiner Lieblingssuchmaschine mit dem Begriff: "Versicherungsfritze" gefunden werden will, muss sich auch bewusst sein, dass in diesem Moment evtl. 10.000 andere Webseitenbetreiber die gleiche Idee haben. Viele Suchmaschinen legen dann ein Ranking fest. Sie werten nicht nur den Inhalt der Internetseite aus, sie suchen auch nach Links, die zu dieser Internetseite gesetzt wurden. Frei nach dem Motto: Wenn viele Leute mit dem Finger auf einen zeigen, dann muss diese Person (hier Internetseite) wichtig sein. Also wird diese Seite später mit dem gewünschten Suchbegriff weiter oben angezeigt, während andere auf Platz 236.347 verbannt werden. Somit sind sie zwar auffindbar, doch wer will sich schon 236.347 Suchergebnisse anzeigen lassen? Keywords - Schlüsselwörter - und sog. Backlinks sind also das A und O.

Erfolgsüberprüfung
Wenn man alle Ratschläge beherzigt hat, kommt die Erfolgskontrolle. Nicht alle Internetnutzer nutzen heute die eine große bekannte Suchmaschine. Viele nutzen auch andere Internetmaschinen. Nun ist es mühselig seine gewünschten Suchbegriffe bei jeder einzelnen Suchmaschine von Hand einzugeben und seine Position herauszusuchen. Die Internetseite: http://www.ranking-check.de bietet online-Tools an, mit denen diese Erfolgskontrolle schneller und effektiver durchgeführt werden kann.

Eintragshilfe
Backlinks sind wie o. g. ebenfalls sehr förderlich für den Aufstieg der eigenen Internetseite. Wichtig: Die Links müssen auf Seiten platziert sein, die thematisch der eigenen ähnlich sind. Wer so seine Spur durchs Internet zieht, wird von den Bots mit einem höheren Listing belohnt. Auf www.ranking-check.de gibt es auch eine Linkseite mit den wichtigsten Webkatalogen. Webkataloge sind keine Suchmaschinen, sondern stellen lediglich Linkseiten zu einem Thema zusammen. Geld verdienen sie oft durch Werbung. Mit einem Klick auf www.ranking-check.de gelangt man zur Eintragsseite des jeweiligen Webkataloges. Ein automatischer Eintrag empfiehlt sich hier nicht. Denn man muss manuell auswählen, ob man thematisch zum Inhalt des Webkatalogs passt und ob die Eintragsbedingungen eingehalten werden können.

Konstantin Kountouroyanis 
Surfen im Internet
Surfen im Internet

Surfen im Internet Ob zu Hause oder unterwegs – das Surfen im Internet ist aus unserem Alltag mittlerweile gar nicht mehr wegzudenken. Internetanbieter gibt es wie Sand am Meer und diese locken mit einer vermeintlich günstigen DSL Flatrate und sonstigen Konditionen. Mitunter ...  mehr
Internetverbindungen oft langsamer als angegeben
Internetverbindungen oft langsamer als angegeben

Internetverbindungen oft langsamer als angegeben Viele Internet Provider locken ihre Kunden mit 16.000er DSL Internet, das zum Highspeed-Surfen und für ultraschnelle Downloads sorgen soll. Die Realität zeigt jedoch, dass diese Geschwindigkeiten in vielen Fällen trotz ...  mehr
Internetanbieter erwägen Datendrosselung
Internetanbieter erwägen Datendrosselung

Internetanbieter erwägen Datendrosselung Wie aus einem aktuellen Bericht hergeht, erwägt die Deutsche Telekom als Internetprovider, die bestehenden Tarife mit Internet Flatrates zu kippen. Der Grund sind hohe Kosten für den Netzausbau, die so zum Teil an die Kunden weitergegeben ...  mehr
Internet via Satelit mit SkyDSL
Internet via Satelit mit SkyDSL

Internet via Satelit mit SkyDSL Internetuser, in deren Region kein DSL verfügbar ist, können weder schnell im Internet surfen noch größere Datenmengen downloaden. Sky DSL verspricht jetzt allerdings eine Lösung, denn bei diesen Angeboten wird über Satelliten sichergestellt. ...  mehr
Sie befinden sich hier: Webmaster aufgepasst: Seite bietet interessante Online-Tools für die eigene Website   (C1501)
Copyright © 2000 - 2020 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-IT-News.de | 29.10.2020 | CFo: Yes  ( 0.376)